Westfälischer Sauerbraten mit einer langen süßen und sauren Tradition

Westfälischer Sauerbraten

Westfälischer Sauerbraten mit einer langen süßen und sauren Tradition ist ein klassisches Gericht aus Westfalen. Als es noch keine Kühlung gab, wurde zur Haltbarmachung von Fleisch auch Essig verwendet. Heute ist dieses Gericht ein beliebtes Festtagsgericht.
Bisher gibt es keine Bewertung
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 2 Stunden 30 Minuten
Marinierzeit für das Fleisch 3 Tage
Gesamtzeit 3 Tage 2 Stunden 55 Minuten
Gericht Hauptspeise
Küche Deutsch
Portionen berechnen 4 Personen
Kalorien 964 kcal

Zutaten:
  

Marinade

  • 1,25 kg Rindfleisch aus Keule oder Hüfte
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 3 kleine Karotten
  • 4 Lorbeerblätter
  • 400 ml Wasser
  • 6 Gewürznelken
  • 2 kleine Lauchstangen
  • 400 ml Rotweinessig
  • 10 weiße und 10 schwarze Pfefferkörner
  • 3 Wacholderbeeren
  • 3 TL Salz
  • 3 TL Zucker

Braten

  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 ½ EL Mehl
  • 225 ml Rinderbrühe
  • 250 ml Rotwein
  • 3 EL Sauerrahm
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Zuckerrübensirup
  • 80 Gramm Rosinen
  • Pfeffer und Salz nach eigenem Geschmack

Zubereitung:
 

  • Zunächst werden für die Marinade die Zwiebeln, die Karotten und der Lauch in grobe Stücke geschnitten. Dann werden der Rotweinessig und das Wasser in einem großen Topf aufgekocht.
  • Nun das Gemüse, Lorbeerblätter, Nelken, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Salz und Zucker hinzufügen und die Marinade gut abkühlen lassen.
  • Dann das Rindfleisch in die abgekühlte Marinade legen und im Kühlschrank 3–5 Tage ziehen lassen. Dabei das Fleisch regelmäßig wenden, damit es gleichmäßig mariniert.
  • Als Nächstes das Fleisch aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. Nun die Marinade durch ein Sieb gießen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Das Gemüse dann zur Seite stellen.
  • Nun zum Anbraten das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen. Das Fleisch von allen Seiten kräftig anbraten, dann das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten. Mit dem Mehl bestäuben und nochmals kurz anrösten.
  • Jetzt mit Rotwein ablöschen und die Rinderbrühe angießen. Dann das aufgefangene Gemüse und die Rosinen dazugeben. Nun den Zuckerrübensirup einrühren und alles gut vermischen.
  • Im nächsten Schritt zum Schmoren den Bräter zudecken und das Fleisch bei nur schwacher Hitze ca. 3 bis 3,5 Stunden schmoren lassen, bis es butterzart ist. Dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf etwas Marinadenflüssigkeit nachgießen.
  • Im letzten Schritt das Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Die Sauce durch ein Sieb passieren und das Gemüse dabei gut ausdrücken. Die Sauce nun aufkochen und mit dem Sauerrahm verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nährwerte - (für 1 Person - Irrtum vorbehalten)

Kalorien: 964 kcalKohlenhydrate: 18 gProtein: 55 gFett: 66 gGesättigte Fettsäuren: 26 gMehrfach ungesättigtes Fett: 2 gEinfach ungesättigte Fettsäuren: 28 gTransfett: 4 gCholesterin: 224 mgNatrium: 747 mgKalium: 1121 mgBallaststoffe: 1 gZucker: 14 gVitamin A: 184 IUVitamin B12: 7 µgVitamin C: 1 mgVitamin D: 0.3 µgKalzium: 97 mgEisen: 7 mg
Zurück zur Rezeptübersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Rezepte unserer Genusssucher :

    Birnen, Bohnen und Speck

    Hier werden die süßen Aromen der Birnen mit den deftigen Eindrücken von Speck und Bohnen genial vereint. Dieses Gericht ist hauptsächlich in Hamburg, Bremen Schleswig-Holstein und Niedersachsen bekannt, also typisch

    Weitergeniessen >>
  • Nach oben scrollen
    Scroll to Top