Blattsenf - Was ist der Blattsenf?

Blattsenf

Wir kennen alle den herkömmlichen Senf, der aus Senfkörnern hergestellt wird und der uns tolle Senfsorten, wie z.B. den Dijon Senf, liefert. Aber was ist Blattsenf? Beim Blattsenf geht es nicht um die Herstellung von Senf, sondern um eine Gemüseart, die senfartige Schärfe beinhaltet und bei uns unter dem Begriff Senfkohl als Gemüse auf den Tisch kommt; allerdings als ein scharfes Gemüse.

Inhaltsverzeichnis:

Blattsenf - Senfkohl Pak Choi - Herkunft

Das Ursprungsland des Pak Choi ist Asien. Im Süden von China soll es schon im 5. Jahrhundert Anbaugebiete gegeben haben. Heute finden demgemäß auch die größten Anbaugebiete vom Pak Choi in Japan, China, Korea, Thailand und Malaysia. Aber, man höre und staune, neuerdings gibt es auch größere Anbauflächen in den Niederlanden.

Wir finden dieses tolle Gemüse heute neben Bio Tomaten in Bioläden und natürlich auch in sehr vielen Asia-Läden und in gut sortierten Supermärkten. Die Blattsenfpflanze gehört zu der Pflanzenfamilie der Kreuzblütler mit dem lateinischen Namen Brassicaceae. Auch die Rapspflanze, aus dem das wertvolle Rapsöl gewonnen wird, gehört zu den Kreuzblütlern.

Blattsenf - Pak Choi - Vitamine

Der Pak Choi wartet mit einer hohen Anzahl an Vitaminen und Nährstoffen auf. Mit mehr als dem Dreifachen des Tagesbedarfs an Vitamins K (sehr wichtig für den Aufbau von Knochen und den Stoffwechsel der Knochen), bezogen auf 100 Gramm, bietet der Pak Choi unglaubliche Werte. Außerdem beinhaltet er Vitamin C, Betacarotin und hohe Anteile Folsäure.

Vitamin K ist zudem sehr hitzestabil. Vielen Öle, Kerne und Nüsse beinhalten Vitamin K und bewirken ein Rösten und Erhitzen ohne große Vitaminverlusten. So ist das natürlich auch beim Pak Choi Gemüse.

Blattsenf - Pak Choi - Kalorien

Auch im Kaloriengehalt überzeugt Pak Choi. Mit nur 15 kcal pro 100 Gramm liegt das Gemüse im äußerst niedrigen Bereich. Der Grünkohl bringt es immerhin auf 49 kcal pro 100 Gramm, der Mangold auf 23 kcal und Brokkoli auf 34 kcal.

Weniger Kalorien in Lebensmitteln bietet nur Grüner Tee, Schwarzer Tee und Filterkaffe; bei Getränken kommt ein Glas Alkoholfreier Wein auf ca. 20 Kalorien.

Blattsenf - Pak Choi - Nährstoffe

Der wichtigsten Nährstoffe im Pak Choi sind die Glykoside. Den größten Anteil an diesen hat das Senfölglycosid, welches dem Gemüse auch den Namen Blattsenf zu verdanken hat. Senföle sind regelmäßig sehr wirksame Antioxidantien, die die freien Radikalen bekämpfen.

Für den Zellschutz sind sekundäre Pflanzenstoffe unabdingbar. Hier punktet der Pak Choi mit der Bildung von vielen Flavonoiden und von Phenolsäuren.

An Mineralstoffen finden wir große Mengen an Calcium und an Kalium. Wie allseits bekannt, ist Calcium lebensnotwendig für die Entwicklung und Lebensdauer unserer Knochen.

Blattsenf - Pak Choi - Geschmack

Dass der Pak Choi mit dem Chinakohl verwandt ist, das schmeckt man sofort, denn er schmeckt dem Chinakohl sehr ähnlich, aber natürlich mit einer, dem hier enthaltenen Senföl geschuldeten, sanften Schärfe. Ansonsten finden wir geschmackliche Ähnlichkeiten mit Mangold, Wirsing und ein wenig auch Brokkoli. Übrigens schmeckt Pak Choi auszeichnet zu allen Gerichten mit Reis und zu Ingwer.

Blattsenf - Pak Choi - Geruch

Für viele Genießer von Kohlsorten sehr erfreulich, erscheint der Pak Choi nicht mit dem üblichen Kohlgeruch, den man ja manchmal durchaus von weitem schon riechen kann. Er hat eher ein frisches, liebliches Aroma und ist geruchlich sehr dezent.

Blattsenf - Senfkohl Rauke - Herkunft

Auch in unseren Breiten ist seit langem die Rauke, oder auch Rucola, zu einem sehr beliebten Bestandteil von Salat und Blattgemüse geworden. Wir kennen und lieben inzwischen zwei Arten aus dieser Gattung: Die Senfrauke und die wilde Gartenrauke.

Auch die Rauke (lat. Eruca sativa) gehört, wie der Senfkohl zu den Kreuzblütlern. Sie stammt aus dem Mittelmeerraum und begeisterte bereits die römische Küche als eine Salatpflanze und eine Pflanze, mit der man Gewürze zu Speisen hergestellt hat.

Die Rauke, vielfach auch nur Rucola genannte, wird inzwischen auch bei uns als ein Blattgemüse oder auch als Bestandteil von Blattsalaten sehr geschätzt. Das war nicht immer so; denn diese beliebte Kulturpflanze war schon einmal fast in Vergessenheit geraten.

Auch aufgrund der vielen italienischen Restaurants in Deutschland feierte in den letzten Jahren auch die Rauke ihre „Wiederentdeckung“ für unsere heimische Küche.

Blattsenf - Rauke - Senfrauke - Wilde Rauke

Wie schon erwähnt kennen wir zwei Arten der Rauke, die Senfrauke und die Wilde Rauke. Die frische Senfrauke (lat. Eruca vesicaria) aus unseren Regionen ist auf den Wochenmärkten und in den Supermärkten von Ende März bis Ende September zu be-kommen. Sie ist eine einjährige Pflanze und gedeiht auch bei uns prächtig. Übrigens wird sie in vielen Gegenden auch Ölrauke genannt.

Die Wilde Rauke (lat. Diplotaxis tenuifolia) ist der Senfrauke zum Verwechseln ähnlich. Beide Sorten enthalten auch im Wesentlichen die gleichen Inhaltsstoffe und auch die gleichen Nährstoffe; insbesonders bieten beide die wunderbaren Senföle.

Im Gegensatz zu der Senfrauke ist die Wilde Rauke ein mehrjähriges Gewächs. Wir fin-den die Wilde Rauke sehr oft auf nicht bewirtschafteten Gras- oder Weideflächen sowie an Bachläufen und manchmal auch am Wegesrand.

Blattsenf - Rauke - Vitamine

Die Rauke bietet ähnlich, wie der Pak Choi viele Vitamine; z.B Vitamin C, Vitamin E Vitamin B 1, B 2, B 3, B 5, B 6, B 12 sowie Vitamin K und Vitamin D. Außerdem finden wir Folsäure und Pantothensäure.

Blattsenf - Rauke - Kalorien

Wie Pak Choi überzeugt auch die Rauke bei den Kalorien. Mit nur 25 kcal pro 100 Gramm liegt das Gemüse ebenfalls im äußerst niedrigen Bereich. Nochmals zum Ver-gleich: Der Grünkohl bringt es auf 49 kcal pro 100 Gramm, der Mangold auf 23 kcal und Brokkoli auf 34 kcal.

Blattsenf - Rauke - Nährstoffe

Ebenso, wie der Pak Choi, beinhaltet auch die Rauke große Mengen an Calcium und Kalium. Auch geringere Mengen von Natrium und Magnesium sind vorhanden. An Spurenelemente bietet die Rauke Zink, Eisen, Kupfer und Selen.

Bei den sekundären Pflanzenstoffen sind Carotinoide, Coffein, Theobromin und Flavonoide vorhanden. Auch Anthocyane sind in der Rauke zu Hause. Natürlich vorkommende Flavonoide in diesem Ausmaß finden wir auch in Heidelbeeren.

Blattsenf - Rauke - Geschmack

Wenn die Rauke jung und frisch ist, schmeckt sie sehr aromatisch und frisch. Sie wirkt auch schwach scharf. Bei einem langsamen Kauen werden die Senföle wirksam und vermitteln ein einzigartiges würziges Geschmackserlebnis. In einigen Geschmacksnuancen gibt es Ähnlichkeiten zum Sauerampfer.

Blattsenf - Rauke - Geruch

Eigentlich riecht Rauke, wenn sie denn frisch ist, nach Kräutern und Wiesen, aber manchmal auch nach frisch gemähter Wiese. Das erleichtert es zudem, unbedingt den Frischzustand zu erkennen. Wenn Rucola zu alt ist, ist sie schlapp, welk und vor allem: sie riecht faulig!

Quelle: Genuss-Suche.de

  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

    Sodbrennen

    Schlemmen ohne Brennen

    Schlemmen ohne Brennen – Sodbrennen Die Advents- und Weihnachtszeit ist nun einmal traditionell die Zeit der lukullischen Genüsse. Und wer will sich angesichts von Stollen, Plätzchen, Glühwein, Bier üppigen Braten

    < Weitergeniessen »
  • Scroll to Top