Tomatengemüse - Was ist das eigentlich?

Tomatengemüse

Zu den alltäglichen Selbstverständlichkeiten in unserer Ernährung gehören zweifellos die Tomaten. Wir kennen sie alle; ob groß oder klein, ob Tomaten rot – gelb – grün, ob roh, verarbeitet, beispielsweise zu Ketchup, oder als Saftgetränk; die Vielfalt der Tomate ist überwältigend.

Inhaltsverzeichnis:

Aber sind Tomaten nun Gemüse oder Obst oder Früchte oder vielleicht als Tomatengemüse ein Fruchtgemüse. Wir wollen das mal aufklären.

Tomaten - Unterschied Obst und Gemüse

Aus botanischer Sicht beinhaltet Obst Keimzellen und wird aus den Blüten von Pflanzen gebildet. Im Gegensatz dazu hat Gemüse verschieden Pflanzenteile wie Stiele oder Stängel, Wurzelwerk und Blätter. Nach der Botanik gehört die Tomate also ganz eindeutig zum Obst.

Aber sie bilden ein Dasein als Mittel zwischen Obst und Gemüse, also Fruchtgemüse. Zu diesem Fruchtgemüse gehören mithin dann auch Kürbisse, Gurken, Zucchinis, Au-berginen und natürlich die Tomaten. Damit sind Tomaten sowohl Früchte als auch Gemüse und natürlich auch Tomatengemüse.

Jede Obstpflanze bildet aus bestäubten Blüten Früchte, die verzehrt werden. Beim Gemüse sieht das anders aus; hier werden Pflanzenteile verzehrt und nicht nur die Früchte. Auch die Lebenszeit ist deutlich unterschiedlich: Während z.B. Kirschbäume, Apfel-bäume und Bäume, die Kerne und Nüsse hervorbringen, viele Jahrzehnte alt werden können, sind Gemüsepflanzen in der Regel nur einjährige Pflanzen.

Tomatengemüse - Das allgemeine Verständnis

Im allgemeinen Verständnis gehört die Tomate natürlich zum Gemüse. So betrachten es auch die Ernährungsexperten und natürlich die Köche. Diese Einordnung basiert auf der rein kulinarischen Empfindung und der Zuordnung zum Tomatengemüse.

Das hat auch damit zu tun, dass allgemeinen Obst überwiegend frisch, unverarbeitet und roh gegessen wird, während Gemüse eher verarbeitet wird (vor allem mit viel Salz und anderen Gewürzen „schmackhafter“ gemacht wird.)

In einen Apfel zu beißen ist wahrscheinlich auch weit angenehmer und geschmackvoller als in einen rohen Blumenkohl zu beißen; oder von einer Banane abzubeißen ist meist angenehmer als an einer rohen Lauchstange zu knabbern.

Tomatengemüse

Tomaten - Die Pflanze

Die Tomatenpflanze gehört zu den Nachtschattengewächsen (lat. Solanaceae), wie auch die Kartoffel, die Paprika, der Rosa Pfeffer, der Chili oder die Aubergine. Sie ist eine mehrjährige Pflanze; allerdings werden die meisten Pflanzen heute als einjährige Pflanze angebaut.

Die Tomate bildet eine lange Pfahlwurzel, die etwa 1,5 bis 2 Meter tief wachsen kann. Die Blüten der Tomatenpflanze kennen wir in gelber Farbe. Weltweit sind ca. 9.500 Sorten der uns geläufigen Tomaten bekannt.

Es gibt auch wildwachsendes Tomatengemüse. Diese Sorten fallen in der Frucht sehr klein aus und sind überwiegend von gelber Farbe. Außerdem finden wir noch eine unglaubliche Vielfalt von Farben. Über die von uns so gewohnten roten Tomaten hinaus gibt es heute Tomaten in den Farben Rosa, Orange, Lila, Schwarz, Gelb und sogar Weiß. Nur vom Tee kennen wir noch solche eine Farbvielfalt, wie Gelber Tee, Grüner Tee, Weißer Tee und Schwarzer Tee. Alle Tomatensorten gehören damit auch zum Tomatengemüse.

Tomaten - Inhaltsstoffe

Dass Tomatengemüse außerordentlich gesunde Inhaltsstoffe haben, ist sicherlich kein Geheimnis. Welche Inhaltsstoffe sind es denn und wie gesund sind sie?

Zunächst einmal sind Tomaten mit ca. 90 bis 95 % Wassergehalt sehr kalorienarm und für außerordentlich viele Gerichte, oder auch nur pur in unserer Ernährung nicht mehr wegzudenken. Sie gehören nicht umsonst zu dem Superfood.

Sie enthalten viele Vitamine, wie Vitamin C, E und Vitamin A. Außerdem beinhalten sie eine Vielzahl an den B Vitaminen. Da sie nur wenig Kohlenhydrate enthalten, gehören Tomaten auch regelmäßig zu Speiseplänen von diversen Diäten. Tomaten unterstützen dabei viele wichtige Körperfunktionen.

Mit ihrem Magnesiumanteil helfen sie, den Blutdruck und die Energieversorgung in unserem Körper, zu regulieren und zu unterstützen.

Die im Tomatengemüse enthaltene Kalium- Eisen- und Natriumanteile sind für die Stoffwechsel- und Zellfunktion äußerst wichtig.

Der Kalziumanteil in den Tomaten ist ein wichtiger Baustein für Skelett und Knochen. Nicht zuletzt sind die enthaltenen Ballaststoffe der Tomaten sehr wohltuend für die Darmgesundheit.

Allerdings hängen alle diese wunderbaren Nährstoffe im Tomatengemüse auch von der Art des Tomatenanbaus und natürlich auch vom jeweiligen Reifegrad ab. Freilandtomaten sind daher fast unschlagbar; bei Gewächshaustomaten sieht die Sache schon sehr viel weniger gesund aus.

Tomatengemüse - Lycopin

Für die Farbgebung von Tomatengemüse (in Rot, Gelb, Orange, Lila und Schwarz) ist das Carotinoid Lycopin verantwortlich. Das Lycopin ist bekannt dafür, eine antioxidative Wirkung in unserem Körper auszulösen und damit die Bekämpfung der Freien Radikalen in unserem Körper zu unterstützen.

Tomatengemüse - Solanin

Das Tomatengemüse enthält auch eine giftige Komponente; allerdings ausschließlich im unreifen, also sehr grünen Zustand.

Dieses Gift ist das Solanin, welches, besonders bei Kindern, zu Erbrechen, Unwohlsein und Verdauungsbeschwerden führen kann. Hier muss man somit auf den Reifegrad von Tomatengemüse besonders achten.

Tomatengemüse - Tomatensaft

Neben dem Rote Bete Saft, dem Karottensaft und dem Gemüsesaft ist natürlich der Tomatensaft ein sehr gesunder und gern getrunkener Saft. Alle diese Säfte beinhalten außerordentlich viele Vitamine und Nährstoffe.

Eine ganze besondere Bewandtnis hat es mit dem Tomatensaft auf sich. Einige Vielflieger behaupteten allen Ernstes, dass der Tomatensaft im Flugzeug ganz anders schmeckt, als zuhause oder in einer Cocktailbar.

Tatsächlich ist das sogar begründbar. Eine Studie des Fraunhofer Instituts hat im Jahr 2020 nachgewiesen, dass aufgrund des niedrigeren Druckes in einem Flugzeug das Aroma des Tomatensafts ganz anders wahrgenommen wird, als am Boden. Auch von einem anderen Geschmack hinsichtlich einer angenehmen Süße wurde berichtet.

Quelle: Genuss-Suche.de

  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

    Eisgenuss

    Heiss auf Eis

    Wer hätte es gedacht: Nicht die südeuropäischen Länder Italien oder Spanien sind beim Pro-Kopf-Verbrauch von Speiseeis führend, sondern Finnland. Nach Angaben des E.I.S. Eis Info Service verspeist jeder Finne und jede Finnin pro Jahr im Durchschnitt 14 Liter Speiseeis, in Deutschland lag der Pro-Kopf-Verbrauch 2021 bei „nur“ rund acht Litern.

    < Weitergeniessen »
    Genusspausen

    Kulturtouren und Genusspausen

    Weiden in der Oberpfalz bietet Urlaubserlebnisse für jeden Geschmack In der Natur sein, Sehenswürdigkeiten besuchen, typische Kulinarik genießen und einkaufen gehen – diese Aktivitäten befanden sich laut Deutschem Tourismusverband (DTV)

    < Weitergeniessen »
  • Scroll to Top