Gelber Tee

Gelber Tee

Dieser Tee ist einer der seltensten Teesorten weltweit. Er ist ein fermentierter Tee und ist wie Weißer Tee dem Oolong Tee ähnlich. Gelber Tee zeichnet sich durch viele Vitamine und Antioxidantien aus; außerdem ist er koffeinhaltig.

Inhaltsverzeichnis:

Der gelbe Tee wird ausschließlich in China angebaut und hergestellt. Er wächst dort nur auf der im Südosten Chinas gelegenen, ca. 1,2 km breiten Insel Jun Shan. Dort herrscht meist nebliges und trübes Wetter. In Verbindung mit der hügeligen Lage ist das eine gute Voraussetzung und sehr ideal für den gelben Tee.

Mehr als ca. 500 bis 600 Kilogramm Tee beträgt die normale Ernte nicht. Da man für ein kg Tee etwa 65.000 per Hand gepflückte Knospen benötigt, kann sich wohl jeder vorstellen, wie aufwändig solch eine Teeherstellung tatsächlich ist. Das rechtfertigt in jedem Falle auch den verhältnismäßig hohen Preis für diesen elitären Tee. Für 100 g sind Preise zwischen 25,00 € bis hin zu 30,00 € normal. Solche Preise sind hinsichtlich der Handarbeit im Bereich von Lebensmitteln nur noch beim Arganöl zu finden.

Herstellung Gelber Tee

Die Herstellung ist ein arbeitsintensiver Vorgang und ist zeitgleich mit der Ernte der Teeblätter verknüpft. Da für den Gelben Tee nur junge Knospen verwendet werden, ist die Erntezeit auf ca. drei Wochen begrenzt. Das funktioniert dann auch nur einmal pro Jahr.

Ähnlich der Herstellung von grünem Tee werde auch beim gelben Tee die Teeblätter zunächst geröstet und danach in Tüchern oder in Papier sehr fest eingepackt. Nun werden die Teeblätter spezifisch für den gelben Tee bedampft.

Das hat eine sehr viel langsamere Oxidation, als beispielsweise ein grüner Tee, zur Folge, da sich die Temperatur in den fest eingepackten Teeblättern sehr viel länger hält und auch nur ganz wenig Sauerstoff in das Innere gelangen kann. Innerhalb von drei bis vier Tagen werden die Teeblätter immer wieder neu verpackt und bedampft. Das ist neben der Ernte eine weitere mühevolle Handarbeit.

Während bei anderen Teesorten (z.B. Grüner Tee) eine rein enzymatische Oxidation erfolgt, ist die Oxidation beim Gelben Tee ein thermischer Vorgang bei dem das Chlorophyll zerfällt.

Durch diese Verfahrensweise der Oxidation werden die vielen wertvollen Inhaltsstoffe und die Antioxidantien weitgehendst erhalten.

Wie entsteht die gelbe Farbe?

Da der chemische Zerfall des Chlorophylls auch die grüne Farbe eliminiert und es zu einer spontanen Oxidation kommt, ist diese Oxidation auch verantwortlich für den Geschmack und die Farbe des Tees. Da das Chlorophyll zerfällt, wechselt der Farbstoff auf das gelbe Xanthophyll um. Diesen Effekt kennen wir alle aus unserer Heimat vom herbstlichen Wechsel der grünen Blätter an den Bäumen in gelbes Laub.

Zubereitung - Ziehzeit

Zunächst einmal ist das oberste Gebot: Niemals gelben Tee mit kochendem Wasser zubereiten. Die Wassertemperatur sollte etwa 75 bis 80 Grad Celsius betragen. Auf einen Liter Wasser sind 10 bis 15 Gramm Teeblätter die richtige Wahl. Die Ziehzeit des Tees sollte 2-3 Minuten nicht überschreiten. Im Übrigen ist das auch eine Sache des individuellen Geschmacks; hier ist ausprobieren angesagt.

Geschmack

Während der Ziehzeit in der Teekanne bildet sich eine an Honig erinnernde Farbe, die von schwach gelb bis kräftig gelb erscheinen kann. Es entwickelt sich zudem ein Aroma, das an Nüsse erinnert und einen schwachen Geschmack an Schokolade aufweist. Auch fruchtige Noten von Tropenfrüchten können vorkommen.

Ist Gelber Tee gesund?

Inzwischen gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien, die belegen, dass gelber Tee sehr gesund ist. Er wirkt antioxidativ, entzündungshemmend und soll Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Er soll auch Krebserkrankungen aufhalten.

Genauso wie der grüne Tee verfügt der gelbe Tee über einen sehr hohen Anteil an Flavonoiden und Polyphenolen. Diese, auch Catechine genannten sekundären Pflanzenstoffe kann der Körper nicht selber herstellen und benötigt daher die Zufuhr über die Nahrung.

Allerdings enthält gelber Tee auch Anteile an Koffein. Bekanntermaßen ist Koffein ein Wachmacher und steht damit eigentlich im Widerspruch zu den gesunden Elementen im gelben Tee.

Da kommt dann aber Theanin ins Spiel, welches ebenfalls im gelben Tee zu finden ist. Als Aminosäure ist Theanin der Gegenspieler vom stimulierenden Effekt des Koffeins.

Abnehmen - Gelber Tee

Um Abzunehmen ist die Fettverbrennung das A und O für die Wirkung. Da der gelbe Tee die Fettverbrennung anregt, kann er durchaus beim Abnehmen hilfreich sein. Der Tee sollte natürlich beim Abnehmen nicht übermäßig mit Zucker versehen werden.

Die Catechine bewirken eine verzögerte Körperfettaufnahme und sind bei Diäten damit durchaus hilfreich. Ausführliche Studien hierzu sind derzeit allerdings nicht vorhanden.

Stressabbau

Zum Stressabbau werden in Meditationskursen und in der Yogalehre gern entspannende Tees angeboten. Hierzu gehören grüner, schwarzer und auch gelber Tee zu allererst.

Gelber Tee - Pflege und Anti-Aging

Es ist allgemein bekannt, dass Flavonoide in ihrer Eigenschaft als ein sekundärer Pflanzenstoff eine unmittelbare Wirkung auf Haut und Gewebe haben. Daher ist es natürlich naheliegend diese Effekte mittels diverser Inhaltsstoffe für Pflegeprodukte zu verwenden.

Das ist übrigens in vielen asiatischen Ländern zu Massagen und zur täglichen Hautpflege mit Anteilen von grünem oder gelbem Tee ein tägliches Ritual.

Damit werden Durchblutung und Sauerstoffaufnahme im Blutkreislauf entscheidend begünstigt.

Einige Universitätsstudien sollen dafür schon umfangreiche Nachweise geliefert haben.

Im Übrigen befinden sich Flavonoide in Obst und Gemüse und in Getränken (Wein, Bier, Tomaten, Chili und Paprika)

Als Inhalation bei Bronchitis oder vorbeugend in der Erkältungszeit ist ein gelber Tee immer eine gute Wahl.

Mit Tee räuchern

Immer beliebter wird zurzeit das Räuchern von Fisch und Fleisch mit Tee. Hier eignet sich der gelbe Tee ebenfalls ganz ausgezeichnet. Ein Lachs oder Steinbeißer mit Tee geräuchert und mit Rosa Pfeffer bestreut ist mal ein ganz anderes und supertolles Geschmackserlebnis.

Wichtige Inhaltsstoffe

Koffein, Theanin, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C, Catechine, Folsäure.

Quelle: Genuss-Suche.de

  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

    Eisgenuss

    Heiss auf Eis

    Wer hätte es gedacht: Nicht die südeuropäischen Länder Italien oder Spanien sind beim Pro-Kopf-Verbrauch von Speiseeis führend, sondern Finnland. Nach Angaben des E.I.S. Eis Info Service verspeist jeder Finne und jede Finnin pro Jahr im Durchschnitt 14 Liter Speiseeis, in Deutschland lag der Pro-Kopf-Verbrauch 2021 bei „nur“ rund acht Litern.

    < Weitergeniessen »
    Genusspausen

    Kulturtouren und Genusspausen

    Weiden in der Oberpfalz bietet Urlaubserlebnisse für jeden Geschmack In der Natur sein, Sehenswürdigkeiten besuchen, typische Kulinarik genießen und einkaufen gehen – diese Aktivitäten befanden sich laut Deutschem Tourismusverband (DTV)

    < Weitergeniessen »
  • Scroll to Top