Spätzle mit Sauerbraten

Spätzle mit Sauerbraten ist, was den Sauerbraten angeht, schon über zweitausend Jahre alt

Schon bei Julius Cäsar war es üblich, bei zu erwartetem sehr heißem Wetter, die Marschverpflegung, vor allem das Fleisch, in Essig zu konservieren. Daraus soll sich dann im Laufe der Zeit Sauerbraten entwickelt haben. Heute ist der mild marinierte Sauerbraten ein traditionelles Gericht und eine wahre Köstlichkeit mit einem Alter von mehr als 2.000 Jahren.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 4 Stunden
Marinade 12 Stunden
Gesamtzeit 16 Stunden 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutsch
Portionen berechnen 4 Personen
Kalorien 710 kcal

Zutaten:
  

Zutaten Sauerbraten

  • 1,5 kg Rindfleisch aus der Schulter oder Keule
  • 2 Stück große Zwiebeln in Scheiben geschnitten
  • 3 Stück Karotten in Scheiben geschnitten
  • 3 Stück Knoblauchzehen gehackt
  • 750 ml Rotwein
  • 100 ml Portwein
  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Rotweinessig
  • 2 Stück Lorbeerblätter
  • 5 Stück Pimentkörner
  • 5 Stück Wacholderbeeren
  • 5 Stück schwarze Pfefferkörner
  • 5 Stück Rosa Pfefferkörner
  • 3 Stück Nelken
  • 1 Prise Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 3 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl zum Anbraten

Zutaten für die Spätzle

  • 400 Gramm Allzweckmehl
  • 4 Stück Eier
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Dekoration

  • Ein Zweig Rosmarin und einige Zweige frische Petersilie

Zubereitung:
 

Sauerbraten vorbereiten

  • Das Rindfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. In einem großen verschließbaren Behälter die Zwiebeln, Karotten, Wacholderbeeren, den Rotwein, Portwein, das Wasser und den, Rotweinessig, die Lorbeerblätter, Pimentkörner, Knoblauch und die schwarzen Pfefferkörner, die Rosa Pfefferkörner und die Nelken vermischen.
  • Das gewürzte Rindfleisch in die Marinade geben und für mindestens 10 - 12 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank marinieren lassen.
  • Sauerbraten kochen
  • Das marinierte Rindfleisch aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen, dabei die Marinade aufbewahren. In einem großen Topf das Rapsöl oder Sonnenblumenöl erhitzen und das Rindfleisch darin von allen Seiten gut anbraten.
  • Die vorbereitete Marinade hinzufügen und das Fleisch bei niedriger Hitze für etwa 3-4 Stunden schmoren lassen, bis es zart ist.

Spätzle zubereiten

  • In einer großen Schüssel Mehl, Eier, Wasser und Salz zu einem glatten Teig verrühren.
  • Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen.
  • Den Spätzleteig portionsweise auf ein Brett geben und mit einem Messer oder Spatel kleine Teigstücke ins kochende Wasser schaben. Die Spätzle kochen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, Nun mit einem Schaumlöffel die Spätzle herausnehmen und warmhalten.

Anrichten

  • Den gekochten Sauerbraten aus dem Topf nehmen und in Scheiben schneiden. Dann
  • die Spätzle auf einer großen Servierplatte anrichten und die Sauerbratenscheiben auf den Spätzle verteilen.
  • Einen Zweig Rosmarin zwischen die Sauerbratenscheiben legen. Die frische Petersilie zerzupfen und über den Sauerbratenscheiben und die Spätzle streuen.
  • Der Rheinische Sauerbraten wird nach wie vor traditionell mit Apfelkompott und mit Kartoffelklößen serviert.
  • Als Getränke passen trockene Weißweine wie der graue aus Burgund oder ein Pinot Grigio sehr gut.

Nährwerte - (für 1 Person - Irrtum vorbehalten)

Kalorien: 710 kcalKohlenhydrate: 8 gProtein: 84 gFett: 20 gGesättigte Fettsäuren: 7 gMehrfach ungesättigtes Fett: 1 gEinfach ungesättigte Fettsäuren: 9 gTransfett: 0.003 gCholesterin: 236 mgNatrium: 324 mgKalium: 1568 mgBallaststoffe: 1 gZucker: 1 gVitamin A: 180 IUVitamin C: 1 mgKalzium: 114 mgEisen: 9 mg
Zurück zur Rezeptübersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Rezepte unserer Genusssucher :

    Blumenkohl auf polnische Art

    In vielen deutschen Küchen wird Blumenkohl oft mit einer weißen Soße zubereitet und mit Muskat gewürzt. Allerdings lohnt es sich, auch die polnische Zubereitungsweise auszuprobieren. Diese Variante schmeckt ausgezeichnet und

    Weitergeniessen >>

    Hähnchenpfanne auf Gemüsebett

    Eine Hähnchenpfanne mit Hähnchenkeulen und einem bunten Gemüsebett ist nicht nur optisch immer wieder eine Augenweide, sondern auch für den Gaumen eine liebgewonnene Abwechslung im Speiseplan. In weniger als 1

    Weitergeniessen >>

    Blumenkohl im Ofen

    Es folgt nun aus dieser Reihe das vorerst letzte Rezept mit Blumenkohl. Ein knuspriger und aromatischer Blumenkohl aus dem Backofen oder auch aus dem Dutch-Oven.

    Weitergeniessen >>
  • Nach oben scrollen
    Scroll to Top