Malaguetta Pfeffer

Malaguetta Pfeffer

Malaguetta Pfeffer Herkunft

Im tropischen Westafrika (Togo, Kamerun, Elfenbeinküste, Nigeria, Ghana, Liberia) wächst neben den Cashewkernen der Malaguetta Pfeffer. Er wird unter anderem auch als der Guinea Pfeffer, Alligator Pfeffer und zudem als die Paradieskörner bezeichnet. Er gilt als einer der unverzichtbaren Gewürze in ganz Nordafrika.

Inhaltsverzeichnis:

Den Namen Paradies finden wir im früher mal üblichen botanischen Namen Amomum granum Paradisi wieder. Die heutige Bezeichnung ist: Aframomum melegueta.

Aframomum melegueta (früher als Amomum granum paradisi bezeichnet) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) innerhalb der einkeimblättrigen Pflanzen gehört. Sie ist in Westafrika beheimatet und wird in vielen Gebieten Afrikas kultiviert. Diese Paradieskörner, auch Guineapfeffer oder Meleguetapfeffer genannt, sind die getrockneten Samen, die als Pfeffergewürz verwendet werden.

Bereits im Mittelalter war dieses Pfeffergewürz als Malaguetta Pfeffer sehr begehrt. Als der echte schwarze Pfeffer aufkam, begann aber für den Malaguetta Pfeffer der Abstieg in die Bedeutungslosigkeit.

Im skandinavischen Raum hat er allerdings auch heute noch eine wirtschaftliche Bedeutung. Er wird nämlich zur Herstellung von Aquavit genutzt.

In den Gourmet Küchen der europäischen Kocheliten ist er neben dem Meersalz, dem Dijon Senf und dem Trüffelöl ein tägliches Muss.

Malaguetta Pfeffer Pflanze und Ernte

Die zu den Ingwergewächsen zählende Pflanze wird rund 1,5 bis 2 Meter hoch und bildet ca. 10 bis 15 Zentimeter lange Kapseln als Scheinfrüchte. Jede Kapsel enthält ca. 50 bis 100 Samen. Die Samen der Scheinfrucht werden ca. 3-4 Millimeter groß und wer-den zu ätherischem Öl verarbeitet oder als Paradieskörner – Malaguetta Pfeffer – angeboten.

Die Paradieskörner werden direkt von der Pflanze geerntet und dann getrocknet. Wenn sie getrocknet sind, haben sie ihre rotbraune Farbe angenommen und werden für den Verkauf verpackt.

Malaguetta Pfeffer Geschmack und Geruch

Malaguetta Pfeffer hat durchaus einen pfeffrigen Geschmack und zeigt den Ursprung zum Ingwergewächs durch eine ingwertypische Schärfe. Er erinnert aber auch an Zimt und deutlich an Kardamom. Der erste Eindruck des Geschmacks geht eindeutig in die Richtung von Glühwein. So riecht der Malaguetta Pfeffer auch und vermittelt uns den typischen Geruch, den man vom Weihnachtsmarkt kennt.

Malaguetta Pfeffer Verwendung

Malaguetta Pfeffer – Paradieskörner passen sehr gut zu Lammfleisch, Geflügel und zu Kartoffeln, Gemüse und zu Salaten (Tomatensalat). Wer einen privaten Glühwein ansetzten will, kann auf den Malaguetta Pfeffer nicht verzichten. Mit seiner süßen Schärfe ist er zu Desserts mit Schokolade und Zimt und Zucker heute ganz in Mode.

In der afrikanischen Küche ist er zu Eintöpfen, zu Soßen und zu Schmorgerichten unverzichtbar. Ebenfalls unverzichtbar ist der Pfeffer als ein elementarer Bestandteil der Gewürzmischung Ras el Hanout. Als gängiges Hausmittel wird er auch heute noch zur Behandlung von Entzündungen verwendet.

Quelle: Genuss-Suche.de

Hier findet ihr unsere weiteren Pfeffersorten aus dem Ratgeber:

Andamalin Pfeffer
Andamalin Pfeffer - Er ist ein wilder Falscher Pfeffer
Ashanti Pfeffer
Ashanti Pfeffer-Auch Kongo Pfeffer, ist Echter Pfeffer
Assam Pfeffer
Assam Pfeffer-Er ist Brombeeren zum Verwechseln ähnlich
Banasura Pfeffer
Banasura Pfeffer - Einer der wohl edelsten Pfeffer
Belem Pfeffer
Belem Pfeffer-Ein Brasilianer mit ungeahnten Qualitäten
Bucay Pfeffer
Bucay Pfeffer-Aus dem Regenwald in Ecuador nach Europa
Cayenne Pfeffer
Cayenne Pfeffer - Sehr scharf aber auch sehr falsch
Chiloe Pfeffer
Chiloe Pfeffer - Das geniale Vermächtnis der Mapuche
Cumeo Pfeffer
Cumeo Pfeffer - Er ist nicht der beste aber der höchste
Grüner Pfeffer
Grüner Pfeffer – Der beliebteste für Pfeffermischungen
Kubebenpfeffer
Kubebenpfeffer - Er soll den Geist erhellen und fit halten
Lampong Pfeffer
Lampong Pfeffer - Er kommt aus der kalten Vulkanerde
Langpfeffer
Langpfeffer - Nach Jahrhunderten ist er wieder aktuell
Malabar Pfeffer
Malabar Pfeffer – Er ist der Tiger unter den Pfeffern
Malaguetta Pfeffer
Malaguetta Pfeffer - Mit ihm fühlt man sich im Paradies
Mandarinen Pfeffer
Mandarinen Pfeffer – Hocharomatisches Zitrusfruchtaroma
Mönchspfeffer
Mönchspfeffer - Ein wahrhaftiger Heilpfeffer
Muntok Pfeffer
Muntok Pfeffer - Einer der besten weißen Pfeffer
Nelkenpfeffer
Nelkenpfeffer - Einzigartig - Vier auf einen Streich
Penja Pfeffer
Penja Pfeffer - Er ist auf echter Vulkanerde gewachsen
Periyar Pfeffer
Periyar Pfeffer - Ein Pfeffer aus dem Dschungel
Phu Quoc Pfeffer
Phu Quoc Pfeffer – Ein Pfeffer von der Smaragdinsel
Pondicherry Pfeffer
Pondicherry Pfeffer - der starke Kollege zum Kampotpfeffer
Rosa Pfeffer
Rosa Pfeffer - Eine Beere, die sich Pfeffer nennt
Roter Kampotpfeffer
Roter Kampotpfeffer - Er ist der König unter den Pfeffern
Sansho Pfeffer
Sansho Pfeffer – Auch japanischer Pfeffer genannt
Sarawak Pfeffer
Sarawak Pfeffer - Der Fluss Sarawa gab ihm seinen Namen
Schokoladenpfeffer
Schokoladenpfeffer – Kleiner als der Bruder, aber köstlich
Schwarzer Pfeffer
Schwarzer Pfeffer - Der Ursprung aller Pfeffersorten
Spanischer Pfeffer
Spanischer Pfeffer – Die große Vitaminbombe schlechthin
Szechuan Pfeffer
Szechuan Pfeffer – Der Geschmack, der einen umhaut
Tansania Pfeffer
Tansania Pfeffer – er kommt von der Insel Sansibar
Tasmanischer Pfeffer
Tasmanischer Pfeffer – Ein ziemlich scharfer Bursche
Tellicherry Pfeffer
Tellicherry Pfeffer - Vor 1.500 Jahren kam er nach Europa
Timut Pfeffer
Timut Pfeffer - Die wilde Pflanze aus luftiger Höhe
1
2
  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

    wie viel Alkohol

    Genuss mit Mass

    Welche Getränke enthalten wie viel Alkohol? Ein schönes Abendessen mit dem Partner oder der Partnerin und dazu ein Gläschen Wein, Freunde treffen und dabei mit leckeren Cocktails anstoßen. In solchen

    < Weitergeniessen »
  • Scroll to Top