Rosa Pfeffer

Rosa Pfeffer

Rosa Pfeffer Herkunft

Der Rosa Pfeffer, der gar kein Pfeffer ist, stammt vom Peruanischen Pfefferbaum (Schinus Molle) oder vom Brasilianischen Pfefferbaum (Schinus terebinthi folius). Diese beiden Pflanzen gehörten zu den Sumachgewächsen (Anacardiaceae).

Inhaltsverzeichnis:

Sumachgewächse sind Bestandteil der Familie der Seifenbaumartigen und sind welt-weit verbreitet. In den tropischen Regionen sind sehr viele Arten davon zu finden. Als Gewürze sind sie ebenfalls aus der orientalischen Küche nicht wegzudenken.

Schinus Molle und Schinus Terebinthi sind in Südamerika und in Mittelamerika zuhause. Heute finden wir Rosa Pfeffer auch im Mittelmeerraum und im indischen Ozean. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Pflanzen nach Florida verbracht und wurden dort zum Schrecken.

Durch ihre Art, stark zu wuchern, eroberten sie sogar die Everglades und wurden in der Folge stark bekämpft. Neue Anpflanzungen sind verboten und sind unter Strafe gestellt.

Rosa Pfeffer - Pflanze und Ernte

Diese immergrünen Pflanzen wachsen als Strauch, als Baum oder als lianenartige Kletterpflanze. Sie erreichen eine Höhe von bis zu 10 Metern und einen Stammdurchmesser von 40 – 50 Zentimetern.

Ihre Früchte, die „Pfefferbeeren“, sind unter ganz unterschiedlichen Bezeichnungen bekannt. So finden wir Rosa Beeren, Rosé Pfeffer und sogar Weihnachtsbeeren. Diese deshalb, weil man den immergrünen Zweig gern zur Weihnachtsdekoration verwendet.

Traditionell werden die Pfefferbeeren in den Monaten September bis November geerntet. Aus den weißen Blüten sind inzwischen kleine Beeren geworden, die sich aus der ehemals grünen Farbe zu dem bekannten hellroten bis rosa Farbton geändert haben.

Das Genuss-Suche-Team empfiehlt:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Geruch und Geschmack

Der Rosa Pfeffer bietet einen aromatischen Duft nach Wacholder, Zitronen, nach Kiefern und Zedern sowie nach Waldbeeren allgemein.

Sein Geschmack ist ebenfalls sehr aromatisch mild, nach Wacholder schmeckend und in Noten auch etwas herb oder holzig; auf jeden Fall ist er sehr angenehm prickelnd auf der Zunge.

Rosa Pfeffer Verwendung

Zunächst einmal wird er gern in Pfeffermischungen verwendet, da seine Farbe sehr auffällig ist und ein echter Roter Pfeffer sehr teuer ist.

Als Würzmittel kann er wie jeder Pfeffer verwendet werden und ist zudem noch ein optisches Highlight. Er sollte auch als ganzes Korn oder nur grob gemörsert werden. Kurz vor dem Verzehr direkt auf die Speisen entfaltet er seine aromatische Aufgabe ganz hervorragend. Auch seine optischen Effekte auf gebratenem oder gegrilltem Fisch und Fleisch sowie zu Kartoffelstampf und weißem Reis sind stets willkommen. Bei Desserts und Süßspeisen ist er auch zu Eis und Schokolade eine gute Lösung.

Im Übrigen waren die rosa Pfefferbeeren schon früher als Heilmittel sehr bekannt. Bei Erkältungen, Fieber und Atemwegsbeschwerden haben die Indios die Beeren lange vor dem Einsatz als Gewürz verwendet.

Quelle: Genuss-Suche.de

Hier findet ihr unsere weiteren Pfeffersorten aus dem Ratgeber:

Andamalin Pfeffer
Andamalin Pfeffer - Er ist ein wilder Falscher Pfeffer
Ashanti Pfeffer
Ashanti Pfeffer-Auch Kongo Pfeffer, ist Echter Pfeffer
Assam Pfeffer
Assam Pfeffer-Er ist Brombeeren zum Verwechseln ähnlich
Banasura Pfeffer
Banasura Pfeffer - Einer der wohl edelsten Pfeffer
Belem Pfeffer
Belem Pfeffer-Ein Brasilianer mit ungeahnten Qualitäten
Bucay Pfeffer
Bucay Pfeffer-Aus dem Regenwald in Ecuador nach Europa
Cayenne Pfeffer
Cayenne Pfeffer - Sehr scharf aber auch sehr falsch
Chiloe Pfeffer
Chiloe Pfeffer - Das geniale Vermächtnis der Mapuche
Cumeo Pfeffer
Cumeo Pfeffer - Er ist nicht der beste aber der höchste
Grüner Pfeffer
Grüner Pfeffer – Der beliebteste für Pfeffermischungen
Kubebenpfeffer
Kubebenpfeffer - Er soll den Geist erhellen und fit halten
Lampong Pfeffer
Lampong Pfeffer - Er kommt aus der kalten Vulkanerde
Langpfeffer
Langpfeffer - Nach Jahrhunderten ist er wieder aktuell
Malabar Pfeffer
Malabar Pfeffer – Er ist der Tiger unter den Pfeffern
Malaguetta Pfeffer
Malaguetta Pfeffer - Mit ihm fühlt man sich im Paradies
Mandarinen Pfeffer
Mandarinen Pfeffer – Hocharomatisches Zitrusfruchtaroma
Mönchspfeffer
Mönchspfeffer - Ein wahrhaftiger Heilpfeffer
Muntok Pfeffer
Muntok Pfeffer - Einer der besten weißen Pfeffer
Nelkenpfeffer
Nelkenpfeffer - Einzigartig - Vier auf einen Streich
Penja Pfeffer
Penja Pfeffer - Er ist auf echter Vulkanerde gewachsen
Periyar Pfeffer
Periyar Pfeffer - Ein Pfeffer aus dem Dschungel
Phu Quoc Pfeffer
Phu Quoc Pfeffer – Ein Pfeffer von der Smaragdinsel
Pondicherry Pfeffer
Pondicherry Pfeffer - der starke Kollege zum Kampotpfeffer
Rosa Pfeffer
Rosa Pfeffer - Eine Beere, die sich Pfeffer nennt
Roter Kampotpfeffer
Roter Kampotpfeffer - Er ist der König unter den Pfeffern
Sansho Pfeffer
Sansho Pfeffer – Auch japanischer Pfeffer genannt
Sarawak Pfeffer
Sarawak Pfeffer - Der Fluss Sarawa gab ihm seinen Namen
Schokoladenpfeffer
Schokoladenpfeffer – Kleiner als der Bruder, aber köstlich
Schwarzer Pfeffer
Schwarzer Pfeffer - Der Ursprung aller Pfeffersorten
Spanischer Pfeffer
Spanischer Pfeffer – Die große Vitaminbombe schlechthin
Szechuan Pfeffer
Szechuan Pfeffer – Der Geschmack, der einen umhaut
Tansania Pfeffer
Tansania Pfeffer – er kommt von der Insel Sansibar
Tasmanischer Pfeffer
Tasmanischer Pfeffer – Ein ziemlich scharfer Bursche
Tellicherry Pfeffer
Tellicherry Pfeffer - Vor 1.500 Jahren kam er nach Europa
Timut Pfeffer
Timut Pfeffer - Die wilde Pflanze aus luftiger Höhe
1
2
  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

    Sodbrennen

    Schlemmen ohne Brennen

    Schlemmen ohne Brennen – Sodbrennen Die Advents- und Weihnachtszeit ist nun einmal traditionell die Zeit der lukullischen Genüsse. Und wer will sich angesichts von Stollen, Plätzchen, Glühwein, Bier üppigen Braten

    < Weitergeniessen »
  • Scroll to Top