Szechuan Pfeffer

Szechuan Pfeffer

Szechuan Pfeffer Herkunft

Dieser Pfeffer verdankt seinen Namen der chinesischen Provinz Szechuan Die Provinz Szechuan liegt in Zentralchina in westlicher Nachbarschaft des Hochlandes von Tibet. Die Provinz liegt zudem am Oberlauf des Jangtsekiang, der mit rd. 6.380 Kilometern Länge der größte Fluss Chinas ist.

Inhaltsverzeichnis:

Die Provinz Szechuan bietet neben dem Pfeffer auch viele weitere tolle Gewürze, wie Ingwer, Chili, Kurkuma und Anis. Auch Reis, der Hauptnahrungsmittel in China ist, und Tee, die beide in der Nachbarschaft angebaut werden, sind hier zu finden. Der berühmte Rote Reis kommt aus Szechuan.

Als gesamtes Verbreitungsgebiet vom Szechuan Pfeffer kann man wohl ganz Asien bezeichnen. Der Schwerpunkt liegt im Hochland am Himalaya, wo auch das angeblich so tolle Himalaya Salz herkommen soll.

Der Szechuan Pfeffer, auch Anispfeffer, Bergpfeffer, japanischer Pfeffer oder China Pfeffer genannt, ist ein falscher Pfeffer und hört auf den botanischen Namen Zanthoxylum piperitum. Er gehört zu den Rautengewächsen (Rutaceae) und ist mit den Zitruspflanzen verwandt.

Szechuan Pfeffer - Pflanze und Ernte

Der Baum, an dem dieser wunderbare Pfeffer wächst, ist der chinesische Gelbholz-baum. Der Baum kann 5 bis 6 Meter Höhe erreichen und kann einen Umfang von 2 bis 3 Metern bieten. Es gibt auch Varianten, die als große Sträucher wachsen.

Ab Mai bildet der Baum weiße Blüten, die ab August/September reife Früchte bilden, die Pfefferbeeren. Die runden Beeren sind nur ca. 3 bis 4 Millimeter groß. Sie können, ebenso wie der Schwarzer Pfeffer, zu grünen, zu roten und zu schwarzen Beeren „behandelt werden“.

Auch die Blätter vom Gelbholzbaum werden, wenn sie noch ganz zart sind, ab dem Frühjahr verwendet. Sie haben einen frischen Geschmack, der nach Zitrone, Minze oder Limette beschrieben wird.

Geschmack und Geruch

Die Szechuan Pfefferbeeren kommen mit einem aromatischen Duft nach frischen Zitrusfrüchten daher, manchmal auch mit einem leichtem Anisaroma. Probiert man nun mal einige Pfefferkörner werden dabei sofort das prickelnde Gefühl und eine ganz feine Taubheit auf der Zunge und im Mundraum wahrgenommen. Ein unglaubliches Geschmackserlebnis!

Szechuan Pfeffer - Verwendung

Aus der asiatischen Küche verlagert sich der Einsatz von Szechuan Pfeffer zunehmend auch in unsere europäischen Regionen. Der Pfeffer passt zu Speisen mit Geflügel, Fisch, Fleisch und zu Suppen und Soßen ganz hervorragend.

Süßspeisen und Fruchtsalate werden mit diesem Pfeffer zu bisher unbekannten tollen und neuen Geschmackserfahrungen. Ein Rendezvous mit Szechuan Pfeffer und mit dunkler Schokolade hat schon so manchen Gourmet glatt umgehauen.

Auch als Tee ist der Szechuan die super Idee. Dazu übergießt man 2 Teelöffel frischer Blätter vom Szechuan mit einer Teetasse kochenden Wassers und lässt den Tee dann 8 bis 10 Minuten ziehen. Ein minziges, zitrusartiges Geschmacksgefühl mit leichtem Prickeln auf der Zunge überraschte schon viele.

Ein Teeaufguss mit Szechuan Pfeffer Blättern wirkt blutdrucksenkend, entwässernd und wirkt gegen bakterielle Probleme. In der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin, wird Szechuan Pfeffer vielfach verwendet. Er soll gegen Blasenentzündungen und Verdauungsproblemen helfen und wärmt von innen.

Quelle: Genuss-Suche.de

Hier findet ihr unsere weiteren Pfeffersorten aus dem Ratgeber:

Andamalin Pfeffer
Andamalin Pfeffer - Er ist ein wilder Falscher Pfeffer
Ashanti Pfeffer
Ashanti Pfeffer-Auch Kongo Pfeffer, ist Echter Pfeffer
Assam Pfeffer
Assam Pfeffer-Er ist Brombeeren zum Verwechseln ähnlich
Banasura Pfeffer
Banasura Pfeffer - Einer der wohl edelsten Pfeffer
Belem Pfeffer
Belem Pfeffer-Ein Brasilianer mit ungeahnten Qualitäten
Bucay Pfeffer
Bucay Pfeffer-Aus dem Regenwald in Ecuador nach Europa
Cayenne Pfeffer
Cayenne Pfeffer - Sehr scharf aber auch sehr falsch
Chiloe Pfeffer
Chiloe Pfeffer - Das geniale Vermächtnis der Mapuche
Cumeo Pfeffer
Cumeo Pfeffer - Er ist nicht der beste aber der höchste
Grüner Pfeffer
Grüner Pfeffer – Der beliebteste für Pfeffermischungen
Kubebenpfeffer
Kubebenpfeffer - Er soll den Geist erhellen und fit halten
Lampong Pfeffer
Lampong Pfeffer - Er kommt aus der kalten Vulkanerde
Langpfeffer
Langpfeffer - Nach Jahrhunderten ist er wieder aktuell
Malabar Pfeffer
Malabar Pfeffer – Er ist der Tiger unter den Pfeffern
Malaguetta Pfeffer
Malaguetta Pfeffer - Mit ihm fühlt man sich im Paradies
Mandarinen Pfeffer
Mandarinen Pfeffer – Hocharomatisches Zitrusfruchtaroma
Mönchspfeffer
Mönchspfeffer - Ein wahrhaftiger Heilpfeffer
Muntok Pfeffer
Muntok Pfeffer - Einer der besten weißen Pfeffer
Nelkenpfeffer
Nelkenpfeffer - Einzigartig - Vier auf einen Streich
Penja Pfeffer
Penja Pfeffer - Er ist auf echter Vulkanerde gewachsen
Periyar Pfeffer
Periyar Pfeffer - Ein Pfeffer aus dem Dschungel
Phu Quoc Pfeffer
Phu Quoc Pfeffer – Ein Pfeffer von der Smaragdinsel
Pondicherry Pfeffer
Pondicherry Pfeffer - der starke Kollege zum Kampotpfeffer
Rosa Pfeffer
Rosa Pfeffer - Eine Beere, die sich Pfeffer nennt
Roter Kampotpfeffer
Roter Kampotpfeffer - Er ist der König unter den Pfeffern
Sansho Pfeffer
Sansho Pfeffer – Auch japanischer Pfeffer genannt
Sarawak Pfeffer
Sarawak Pfeffer - Der Fluss Sarawa gab ihm seinen Namen
Schokoladenpfeffer
Schokoladenpfeffer – Kleiner als der Bruder, aber köstlich
Schwarzer Pfeffer
Schwarzer Pfeffer - Der Ursprung aller Pfeffersorten
Spanischer Pfeffer
Spanischer Pfeffer – Die große Vitaminbombe schlechthin
Szechuan Pfeffer
Szechuan Pfeffer – Der Geschmack, der einen umhaut
Tansania Pfeffer
Tansania Pfeffer – er kommt von der Insel Sansibar
Tasmanischer Pfeffer
Tasmanischer Pfeffer – Ein ziemlich scharfer Bursche
Tellicherry Pfeffer
Tellicherry Pfeffer - Vor 1.500 Jahren kam er nach Europa
Timut Pfeffer
Timut Pfeffer - Die wilde Pflanze aus luftiger Höhe
1
2
  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

    Genusspausen

    Kulturtouren und Genusspausen

    Weiden in der Oberpfalz bietet Urlaubserlebnisse für jeden Geschmack In der Natur sein, Sehenswürdigkeiten besuchen, typische Kulinarik genießen und einkaufen gehen – diese Aktivitäten befanden sich laut Deutschem Tourismusverband (DTV)

    < Weitergeniessen »
  • Scroll to Top