Amarantsamenöl

Amarantsamenöl

Der Amarant, aus dem das Amarantsamenöl gewonnen wird, ist optisch besser bekannt als der Garten-Fuchsschwanz. Er wird auch der hängende Fuchsschwanz genannte und ist ein Pseudogetreide. Der Amarant hat getreideähnliche Körner, die sehr eiweißhaltig sind. Dieser auch als Inka Weizen bekannte Strauch benötigt ein warmes Klima und stammt ursprünglich aus dem Andengebiet in Südamerika.

Inhaltsverzeichnis:

Der bei uns geläufige Gartenfuchsschwanz ist eine nur einjährige Pflanze mit einer Wuchshöhe von bis zu 1,50 Meter. Die Pflanze ist rötlich gefärbt und ist leicht behaart. Ab Juni beginnt sie zu blühen; die Blütezeit endet im Oktober. Die Fruchtkörper mit den Körnern sind als Kapseln ausgebildet. Die ca. 1- 1,5 mm langen Samen sind meist schwarz oder weiß-violett.

Amarantsamenöl

Sowohl Amarantsamenöl als auch der Amarant selbst sind heute weit verbreitet. Wie es der Name schon verrät, wird das Öl aus den Samen der Amarantpflanze gewonnen. Die Samen der Pflanze sind reich an Mineralstoffen und auch an Eiweiß; das macht es zum idealen  Anwärter der Speiseöle  Sie sind glutenfrei und beinhalten einen hohen Gehalt an Eisen. Allein damit erfüllen sie schon den Anspruch an ein wertvolles Nahrungsmittel.

Gewinnung von Amarantsamenöl

Die Samen der Amarantpflanze enthalten einen ungefähren Ölanteil von 6 bis 7%. Daher ist eine lohnende Ölproduktion nur mit viel Aufwand möglich. Als eines der ertragreichsten Verfahren gilt die CO2 Extraktion. Hierbei wird CO2 unter einem hohen Druck verflüssigt und dem Amarantsamen zugeführt. Der Druck führt zum Aufplatzen der Samen und gibt daher den Ölanteil frei. Wird nun der Druck eingestellt wird das CO2 wieder gasförmig und ein klares gelbliches Öl bleibt übrig.

Dieser hohe Aufwand macht das Amarantsamenöl zu einem der teuersten Öle der Welt.

Anwendung von Amarant kosmetisch

Die hauptsächliche Verwendung von Amarant geschieht in der Kosmetik. Seine einzigartige Zusammensetzung ermöglicht auf der Haut eine nachhaltige Regeneration und unterstützt den Aufbau des Schutzfilms auf der Haut. Es wird über erfolgreiche Behandlungen selbst bei chronisch trockner Haut berichtet.

Die kosmetische Industrie stellt viele Produkte für Badeöle, Hautcremes, Massageöle, Shampoos, Seifen, Make-Ups und Sonnenschutzmittel aus Amarantöl her.

Anwendung von Amarant in der Küche

Noch heute hat der Amarant in Mittel- und Südamerika einen großen Anteil an den Grundnahrungsmitteln. Sowohl als Körner zum Frühstück als auch als Amarantsamenöl zu kalten Speisen und Salaten ist es unverzichtbar. Dem Öl werden viele gesunde Eigenschaften zugeschrieben. So soll es die Gedächtnisleistung verbessern und das Immunsystem sowie die Knochen stärken. Das Öl schmeckt intensiv nach Getreide und ist manchmal auch nicht jedermanns Sache.

Inhaltsstoffe Amarantsamenöl

Das Amarantsamenöl besteht zu über 70 % aus ungesättigten Fettsäuren und weist einen sehr hohen Anteil an Squalen auf. Squalen findet man in vielen Ölen. Squalen sind Triterpeneverbindungen und Kohlenwasserstoffe, die in unserem Stoffwechsel eine große Rolle spielen.

Hier findet ihr unsere weiteren Speiseöle aus dem Ratgeber:

Acajuöl
Acajuöl ist auch Cashewnussöl, weil es vom Kaschubaum stammt
Ackersenföl
Ackersenföl aus dem wilden Senf ist gar so nicht wild
Affenbrotbaumöl Pflanze
Affenbrotbaumöl - Das Öl von dem Milliarden alten Baum
Amarantsamenöl
Amarantsamenöl - Die Inkas liebten Amarant als Getreide
Anisöl
Anisöl - 2 Pflanzen ein Öl – Anis und Sternanis als Duo
Aprikosenkernöl
Aprikosenkernöl ist in der Küche eher (noch) unbekannt
Artischockenöl-Pflanze
Artischockenöl - Aus den Artischockensamen in den Salat
Babassuöl
Babassuöl – Dem Kokosöl sehr ähnlich aber doch anders
Balanitesöl
Balanitesöl - Das Öl aus dem Kern der Wüstendattel
Baumwollsamenöl
Baumwollsamenöl - Das Öl aus einer ganz alten Pflanze
Bucheckernoel
Bucheckernöl – Die Delikatesse aus der Wildsammlung
Distelöl
Distelöl - Die Distel als Öllieferant und zur Färbung
Hanfsamenöl
Hanfsamenöl - Drogen in der Küche? Ganz und gar nicht
Johannisbeersamenöl
Johannisbeersamenöl – Das Geschmacksöl schlechthin
Kaktusfeigenkernöl
Kaktusfeigenkernöl – Das geheime Gold aus Mexiko
Kirschkernöl
Kirschkernöl – Die beliebte Kirsche einmal ganz anders
Leindotteröl
Leindotteröl – Die Pflanze aus der Steinzeit ist zurück
Macadamianussöl
Macadamianussöl-Das Öl aus der härtesten Nuss der Welt!
Mandeln
Mandelöl – Mandeln gibt es bitter, süß und salzig
Mariendistelöl
Mariendistelöl – Der größte Feind vom Knollenblätterpilz
Mohnsamenöl
Mohnsamenöl-Achtung: Nur die reifen Samen sind ungiftig
Passionsfruchtsamenöl
Passionsfruchtsamenöl - Passionsfrucht oder Maracuja?
Pequiöl
Pequiöl aus der Pekeanuss, der Souarinuss oder Butternuss
Perillaöl
Perillaöl – Mal wieder ein Newcomer unter den Ölen
Petersiliensamenöl
Petersiliensamenöl – in der Küche neu aber gigantisch
Pfefferöl
Pfefferöl - Geschmacksvielfalt ohne Scharfmacher
Rapsöl
Rapsöl – Es ist das beliebteste Öl in ganz Deutschland
Reiskeimöl
Reiskeimöl – Hoher Siedepunkt und nussiges Aroma
Sanddornöl
Sanddornöl - Zwillingsöl - Eine Pflanze - Zwei Sorten Öl
Tomatenkernöl
Tomatenkernöl – Die Kerne sind mit das Beste aus Tomaten
Zedernussöl
Zedernussöl – Aus dem Altai Gebirge in unsere Küchen
Zitronenöl
Zitronenöl - Zitrone, Limette, Limone - wer liefert das Öl?
  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Hits unserer Genusssucher :

  • Scroll to Top
    Scroll to Top