Passionsfruchtsamenöl

Passionsfruchtsamenöl

Die Pflanze

Die Passionsfrucht, die vielerorts auch, fälschlicherweise, Maracuja genannt wird, ist eine Pflanzenart der Passionsblumengewächsen mit der Bezeichnung Passifloraceae. Sie ist der Gattung der Passiflora (Gattung der Passionsblumen) zuzuordnen und trägt den botanischen Namen Passiflora edulis.

Inhaltsverzeichnis:

Es gibt unterschiedliche Sorten, von denen sich die Passiflora edulis und die Passiflora incarnata als wesentliche Pflanzen etabliert haben. Die Passionsfrucht stammt aus dem südamerikanischen Kontinent und war zuerst in Argentinien, Paraguay und Brasilien zuhause. Inzwischen ist sie auch im südlichen Nordamerika anzutreffen.

Ihr Name stammt, der Überlieferung nach, von Mönchen, die ganz zu Anfang des 17. Jahrhunderts den inneren Blütenteil der Passionsblume als Symbole des Kreuzweges von Jesus Christus interpretierten. Ebenfalls zu Anfang des 17. Jahrhunderts gelangte die Passionsblume auch nach Europa.

Die eigentliche Pflanze ist eine Kletterpflanze mit Ranken, die hellrosa aussehen. Die Pflanze kann (genau wie die Pfefferpflanze) über 10 Meter hoch werden, ihre Ranken können allerdings auch mal 80 Meter Länge erreichen.

Aufgrund ihrer köstlich schmeckenden Früchte wurde und wird sie auch immer noch zunehmend in vielen Teilen der Welt kommerziell angebaut. Sogar bis in die hohen Lagen von über 2.000 Metern finden wir sie heute in tropischen und subtropischen Gegenden.

Auch wenn die beiden Früchte Passionsfrucht und Maracuja sehr eng verwandt sind, stammen sie allerdings doch von verschiedenen Pflanzen. Die Passionsfrucht stammt von der Purpurgranadilla -Passiflora edulis f edulis -. Die Maracuja stammt dagegen von der Gelben Granadilla – Passiflora edulis f. flavicarpa -. Also doch schon ziemlich verwirrend, aber botanisch eben eindeutig.

Die Früchte der Passionsblume sind Beeren. Die Fruchtschale ist nicht essbar, dafür aber der Inhalt. Die Früchte werden ca. 8 – 10 Zentimeter groß und beinhalten die zahlreichen schwarzen Samen der Pflanze., die das köstliche Passionsfruchtsamenöl ergeben.

Passionsfruchtsamenöl - Ölgewinnung

Die Früchte reifen in der Regel von Ende August bis Anfang November. Sie werden geerntet und die Samen separiert. Nach kurzer Trocknung werden die Samen in der Presse kalt gepresst.

Kaltgepresste Öle verlieren gegenüber den raffinierten Ölen nicht die Inhaltsstoffe und Vitamine, was leider bei der Heißpressung regelmäßig der Fall ist. kaltgepresste Öle sollen nicht über 27 Grad Celsius bis maximal 40 Grad Celsius erwärmt werden.

Kaltgepresst hat also mit Kälte an sich gar nichts zu tun und ist nur ein Äquivalent zur herkömmlichen Heißpressung mit sehr hohen Temperaturen. Die Wärme entsteht durch die Reibung bei den mechanischen Pressvorgängen durch die unvermeidlichen Metallkontakte innerhalb der Presse.

Geruch - Farbe - Geschmack

Das Öl riecht sehr aromatisch nach Früchten und ein wenig, sehr außergewöhnlich bei Ölen, nach Kaffee. Die Farbe ist leicht gelb bis dunkelgelb oder auch mal orange. Der Geschmack erweist sich ebenfalls als sehr fruchtig und vor allem auch leicht süßlich.

Lagerung von Passionsfruchtsamenöl

Wie bei den meisten hochwertigen Ölen ist auch hier eine dunkle und kühle Lagerung angeraten. Also der kühle Keller, die kühle Speisekammer oder der Kühlschrank. Vor großem Lichteinfall sollte das Öl unbedingt geschützt werden.

Das angebrochene Gebinde sollte innerhalb von 6 bis 8 Monaten verbraucht werden. Das geschlossene Gebinde ist dagegen mindestens 24 Monate haltbar.

Verwendung von Passionsfruchtsamenöl

Das Passionsfruchtsamenöl ist in der Küche durchaus vielfach verwendbar. Aufgrund ihres fruchtigen und leicht süßen Geschmacks passt es ganz außerordentlich gut zu diversen Süßspeisen, Desserts, Smoothies sowie zu Müsli und Milchreis. Auch zu Eis mit Schokolade ist es ein Highlight.

Auch zu Speisen mit Fisch, Meeresfrüchten und mit gegrilltem Fleisch passt es ganz hervorragend. Zu Salaten (Kartoffelsalat, Tomatensalat, Kopfsalat) und Soßen bringt es einen ganz neuen Schwung in die Küchen. Auch Gourmet Köche schwören daher seit neuestem auch auf dieses wunderbare und sehr schmackhafte Öl.

Verwendung in der Kosmetik

Aufgrund der besonderen antioxidativen und hautschützenden Wirkungen wird das Passionsfruchtsamenöl vielfältig in der Kosmetik angewendet. Linolsäure hat stark regenerierende und stabilisierende Wirkung auf die Haut. Deshalb werden diese Öle auch gern in Haut- und Gesichtscremes, in Massageölen, Seifen, Lotionen und auch in den Sonnenschutz- und Pflegeprodukten eingesetzt.

Eine große Bedeutung hat das Öl auch als eine entzündungshemmende und zudem schmerzlindernde Alternative zu herkömmlichen Medikamenten.

Bei ersten oder leichten Beschwerden von Kreislauf- oder Herzerkrankungen kann das Passionsfruchtsamenöl angewendet werden. In der Naturheilkunde hat es einen festen Platz. Das Öl senkt den Blutdruck und kann Medikamententherapien durchaus und sehr wirksam unterstützen.

Quelle: Genuss-Suche.de

Hier findet ihr unsere weiteren Speiseöle aus dem Ratgeber:

Acajuöl
Acajuöl ist auch Cashewnussöl, weil es vom Kaschubaum stammt
Ackersenföl
Ackersenföl aus dem wilden Senf ist gar so nicht wild
Affenbrotbaumöl Pflanze
Affenbrotbaumöl - Das Öl von dem Milliarden alten Baum
Algenöl
Algenöl - Es gibt 400.000 Algenarten - eine ist besonders
Amarantsamenöl
Amarantsamenöl - Die Inkas liebten Amarant als Getreide
Anisöl
Anisöl - 2 Pflanzen ein Öl – Anis und Sternanis als Duo
Aprikosenkernöl
Aprikosenkernöl ist in der Küche eher (noch) unbekannt
Artischockenöl-Pflanze
Artischockenöl - Aus den Artischockensamen in den Salat
Avellanaöl
Avellanaöl - Ein Öl aus der chilenischen Haselnuss
Babassuöl
Babassuöl – Dem Kokosöl sehr ähnlich aber doch anders
Balanitesöl
Balanitesöl - Das Öl aus dem Kern der Wüstendattel
Baumwollsamenöl
Baumwollsamenöl - Das Öl aus einer ganz alten Pflanze
Bucheckernoel
Bucheckernöl – Die Delikatesse aus der Wildsammlung
Chiasamenöl
Chiasamenöl - Das Superöl aus dem Superfood Chiasamen
Distelöl
Distelöl - Die Distel als Öllieferant und zur Färbung
Hanfsamenöl
Hanfsamenöl - Drogen in der Küche? Ganz und gar nicht
Johannisbeersamenöl
Johannisbeersamenöl – Das Geschmacksöl schlechthin
Kaktusfeigenkernöl
Kaktusfeigenkernöl – Das geheime Gold aus Mexiko
Kirschkernöl
Kirschkernöl – Die beliebte Kirsche einmal ganz anders
Leindotteröl
Leindotteröl – Die Pflanze aus der Steinzeit ist zurück
Macadamianussöl
Macadamianussöl-Das Öl aus der härtesten Nuss der Welt!
Mandeln
Mandelöl – Mandeln gibt es bitter, süß und salzig
Mariendistelöl
Mariendistelöl – Der größte Feind vom Knollenblätterpilz
Mohnsamenöl
Mohnsamenöl-Achtung: Nur die reifen Samen sind ungiftig
Nachtkerzenöl
Nachtkerzenöl - Von dieser Pflanze ist alles genießbar
Olivenöl
Olivenöl - Das Standard Öl in der mediterranen Küche
Passionsfruchtsamenöl
Passionsfruchtsamenöl - Passionsfrucht oder Maracuja?
Pequiöl
Pequiöl aus der Pekeanuss, der Souarinuss oder Butternuss
Perillaöl
Perillaöl – Mal wieder ein Newcomer unter den Ölen
Petersiliensamenöl
Petersiliensamenöl – in der Küche neu aber gigantisch
Pfefferminzöl
Pfefferminzöl - Von der Minze zum ätherischen Pfefferminzöl
Pfefferöl
Pfefferöl - Geschmacksvielfalt ohne Scharfmacher
Rapsöl
Rapsöl – Es ist das beliebteste Öl in ganz Deutschland
Reiskeimöl
Reiskeimöl – Hoher Siedepunkt und nussiges Aroma
Salbeiöl
Salbeiöl - Was haben Salbei und Chia Samen gemeinsam?
Sanddornöl
Sanddornöl - Zwillingsöl - Eine Pflanze - Zwei Sorten Öl
Tomatenkernöl
Tomatenkernöl – Die Kerne sind mit das Beste aus Tomaten
Zedernussöl
Zedernussöl – Aus dem Altai Gebirge in unsere Küchen
Zimtöl
Zimtöl - Zimt und Zimtöl gibt es schon seit 3.000 Jahren
Zitronenöl
Zitronenöl - Zitrone, Limette, Limone - wer liefert das Öl?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Rezepte unserer Genusssucher :

    Zürcher Geschnetzeltes

    Zürcher Geschnetzeltes zählt zu den wahren Glanzlichtern der Schweizer Küche. Die Kompositionen von Kalbfleisch, Zitronensaft, Weißwein und Champignons überzeugt die Gourmetfans auf einzigartige Weise.

    Weitergeniessen >>

    Tournedos Rossini

    Tournedos Rossini ist die Gemeinschaft von Rinderfilet-Gänseleber-Toastbrot sowie edlem Portwein, Trüffel und Spinat. Sie gelten als eine klassische Art der Zubereitung von Rinderfilets. Viel besser kann angeblich ein Rinderfilet nicht

    Weitergeniessen >>

    Raznjici

    Raznjici ist ein Fleischspieß nach der Art, wie er in Serbokroatien und Bosnien sehr gern gegessen wird. Neben Fleisch gehört auch Gemüse in diesen Spieß. Wir präsentieren nachstehend das uralte

    Weitergeniessen >>

    Westfälischer Sauerbraten

    Westfälischer Sauerbraten mit einer langen süßen und sauren Tradition ist ein klassisches Gericht aus Westfalen. Als es noch keine Kühlung gab, wurde zur Haltbarmachung von Fleisch auch Essig verwendet. Heute

    Weitergeniessen >>

    Cevapcici

    Cevapcici-gegrillte Hackfleischröllchen sind in vielen Ländern Nationalgerichte, so etwa in Bosnien, Kroatien, Montenegro, Serbien Albanien und im Kosovo. Was macht sie so beliebt und lecker. Wir haben nachstehend das Rezept.

    Weitergeniessen >>
  • Nach oben scrollen
    Scroll to Top