Zedernussöl - Herkunft

Zedernussöl

Der Lieferant für das Zedernussöl ist die sibirische Zirbelkiefer (lat. Pinus Sibirica). Auch einige andere Kiefernarten der Pinus Gruppe liefern den Samen für dies Öl. Ein ähnliches Öl liefert die Pinie; es ist das Pinienkernöl aus der Gattung Pinus Pinea.

Inhaltsverzeichnis:

Die sibirische Zirbelkiefer, der Lieferant für das Zedernussöl, wächst im Altaigebirge in Sibiriens Süden. Das Altai ist ein bis etwa 4.000 Meter hohes Gebirge. Das Gebirge erstreckt sich über etwa 2.200 Kilometer in den Gebieten von Russland, der Mongolei, Kasachstan und China. Der Baum war schon in der Eiszeit bekannt und hochgeachtet.

Die Zirbelkiefer ist ein immergrüner Baum der imposante 40 bis 50 Meter hoch werden kann und einen Durchmesser von 2 Metern erreicht. Die Krone wächst nicht ausladend, sondern in einer Kegelform, spitz zulaufend. Der Baum wird bis zu 800 Jahre alt.

Da die Zirbelkiefer nur wenig Anspruch an gute Bodenverhältnisse stellt, wächst sie auch gut im dürftigen Boden des Hochgebirges.

Die Früchte

Die Zapfen sind die Früchte der Nadelwälder. So ist es auch bei der Zirbelkiefer. Die Samen der Zedernuss entwickeln sich in den ausgebildeten Zapfen. Jeder Zapfen produziert rd. 100 dieser Samen. Dabei steckt die eigentliche kleine Zedernuss unter den schuppenförmigen, sogenannten Mikrosporophyllen der Zapfen.

Zwei Kerne pro Mikrosporophylle werden von der Zirbelkiefer gebildet. Die kleinen Nüsschen, die so wichtig für das Zedernussöl sind, haben eine sehr harte Schale, die gut von den dafür „zuständigen“ Vögeln, wie z.B. den Eichelhähern oder Tannenhähern, geknackt werden können. Für den Menschen wäre das allerdings sehr mühsam.

Die Entwicklungszeit der Zapfen dauert sehr lange. Erst innerhalb des zweiten Jahres wachsen die Zapfen und werden dann im Herbst reif. Sie müssen allerdings im noch geschlossenen Zustand vom Baum geerntet werden.

Zedernussöl – Gewinnung

Die Zedernüsse werden in einem schonenden Prozess bei etwa 36 – 38 Grad Celsius gepresst. Das Rohergebnis wird dann mittels spezieller mechanischer Filter zu dem hochwertigen Zedernussöl veredelt.

Viele Versuche des Extrahierens mittels chemischer Lösungen oder chemischer Verfahren sind mangels schlechterer Qualität des Öles wieder eingestellt worden.

Farbe - Geruch - Geschmack

Das Zedernussöl hat eine goldgelbe fast bernsteinartige Farbe. Es riecht sehr angenehm und würzig nach Wald und Holz. Der Geschmack des wunderbaren Öles wird mit nussig, volumig und leicht süß beschrieben, er erinnert auch an das Bucheckernöl.

Verwendung Zedernussöl

Durch das nussige Aroma kann das Zedernussöl in der Küche vielfältig eingesetzt werden. Es passt zu allen Salaten, zu Obst und Rohkost und veredelt Gemüse, Fleischgerichte sowie Fischgerichte und Süßspeisen. Das Zedernussöl hat einen niedrigen Rauchpunkt und sollte daher nicht übermäßig erhitzt werden.

In der Medizin hat das Öl ebenfalls einen guten Ruf. Es soll cholesterinsenkende Eigenschaften haben und den Blutdruck senken; zudem hat es positive Auswirkungen bei einem erhöhten Blutzuckerwert. Auch bei Gastritis und Magenproblem ist das Zedernussöl ein wichtiger Helfer.

In der Kosmetik zur Hautpflege, gemischt zu Cremes und als Massageöl wird das Öl ebenfalls gern verwendet.

Haltbarkeit

Wie viele andere Speiseöle von sehr hoher Qualität ist auch das Zedernussöl sorgsam zu behandeln. Es sollte stets bei Zimmertemperatur, trocken und lichtgeschützt aufbewahrt werden.

Bei sachgemäßer Lagerung ist dieses Öl ca. 12 Monate haltbar.

Inhaltsstoffe und Nährwerte

Das Zedernussöl gehört zu den Ölen mit einem sehr hohen Gehalt an Vitamin E. Vitamin E schützt unsere Zellen von oxidativem Stress. Das Öl ist zudem reich an den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es beinhaltet rd. 25 % einfach gesättigte und ca. 65 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Die enthaltenen Phenolsäuren wirken entzündungshemmend und können dazu den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Auch der hohe Anteil an Omega3 und Omega 6 Fettsäuren sind positive ernährungsphysiologische Faktoren.

100 Gramm Zedernussöl enthalten:

Quelle: Genuss-Suche.de

Hier findet ihr unsere weiteren Speiseöle aus dem Ratgeber:

Acajuöl
Acajuöl ist auch Cashewnussöl, weil es vom Kaschubaum stammt
Ackersenföl
Ackersenföl aus dem wilden Senf ist gar so nicht wild
Affenbrotbaumöl Pflanze
Affenbrotbaumöl - Das Öl von dem Milliarden alten Baum
Algenöl
Algenöl - Es gibt 400.000 Algenarten - eine ist besonders
Amarantsamenöl
Amarantsamenöl - Die Inkas liebten Amarant als Getreide
Anisöl
Anisöl - 2 Pflanzen ein Öl – Anis und Sternanis als Duo
Aprikosenkernöl
Aprikosenkernöl ist in der Küche eher (noch) unbekannt
Artischockenöl-Pflanze
Artischockenöl - Aus den Artischockensamen in den Salat
Avellanaöl
Avellanaöl - Ein Öl aus der chilenischen Haselnuss
Babassuöl
Babassuöl – Dem Kokosöl sehr ähnlich aber doch anders
Balanitesöl
Balanitesöl - Das Öl aus dem Kern der Wüstendattel
Baumwollsamenöl
Baumwollsamenöl - Das Öl aus einer ganz alten Pflanze
Bucheckernoel
Bucheckernöl – Die Delikatesse aus der Wildsammlung
Chiasamenöl
Chiasamenöl - Das Superöl aus dem Superfood Chiasamen
Distelöl
Distelöl - Die Distel als Öllieferant und zur Färbung
Hanfsamenöl
Hanfsamenöl - Drogen in der Küche? Ganz und gar nicht
Johannisbeersamenöl
Johannisbeersamenöl – Das Geschmacksöl schlechthin
Kaktusfeigenkernöl
Kaktusfeigenkernöl – Das geheime Gold aus Mexiko
Kirschkernöl
Kirschkernöl – Die beliebte Kirsche einmal ganz anders
Leindotteröl
Leindotteröl – Die Pflanze aus der Steinzeit ist zurück
Macadamianussöl
Macadamianussöl-Das Öl aus der härtesten Nuss der Welt!
Mandeln
Mandelöl – Mandeln gibt es bitter, süß und salzig
Mariendistelöl
Mariendistelöl – Der größte Feind vom Knollenblätterpilz
Mohnsamenöl
Mohnsamenöl-Achtung: Nur die reifen Samen sind ungiftig
Nachtkerzenöl
Nachtkerzenöl - Von dieser Pflanze ist alles genießbar
Olivenöl
Olivenöl - Das Standard Öl in der mediterranen Küche
Passionsfruchtsamenöl
Passionsfruchtsamenöl - Passionsfrucht oder Maracuja?
Pequiöl
Pequiöl aus der Pekeanuss, der Souarinuss oder Butternuss
Perillaöl
Perillaöl – Mal wieder ein Newcomer unter den Ölen
Petersiliensamenöl
Petersiliensamenöl – in der Küche neu aber gigantisch
Pfefferminzöl
Pfefferminzöl - Von der Minze zum ätherischen Pfefferminzöl
Pfefferöl
Pfefferöl - Geschmacksvielfalt ohne Scharfmacher
Rapsöl
Rapsöl – Es ist das beliebteste Öl in ganz Deutschland
Reiskeimöl
Reiskeimöl – Hoher Siedepunkt und nussiges Aroma
Salbeiöl
Salbeiöl - Was haben Salbei und Chia Samen gemeinsam?
Sanddornöl
Sanddornöl - Zwillingsöl - Eine Pflanze - Zwei Sorten Öl
Tomatenkernöl
Tomatenkernöl – Die Kerne sind mit das Beste aus Tomaten
Zedernussöl
Zedernussöl – Aus dem Altai Gebirge in unsere Küchen
Zimtöl
Zimtöl - Zimt und Zimtöl gibt es schon seit 3.000 Jahren
Zitronenöl
Zitronenöl - Zitrone, Limette, Limone - wer liefert das Öl?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Facebook
    Twitter
    Pinterest
    WhatsApp

    Die Top-Rezepte unserer Genusssucher :

    Tournedos Rossini

    Tournedos Rossini ist die Gemeinschaft von Rinderfilet-Gänseleber-Toastbrot sowie edlem Portwein, Trüffel und Spinat. Sie gelten als eine klassische Art der Zubereitung von Rinderfilets. Viel besser kann angeblich ein Rinderfilet nicht

    Weitergeniessen >>

    Poteé Bourguignonne

    Poteé Bourguignonne ist ein Eintopf nach französischer Art mit Rindfleisch, Karotten, Kartoffeln und Sauce. Dieser Eintopf schmeckt großartig und wird alle Eintopf-Fans begeistern.

    Weitergeniessen >>
  • Nach oben scrollen
    Scroll to Top